Von Tim Schäfer Envites Energy für die Initiative Pro Lihtium-Ionen-Batterien

Ab Februar 2019 sind Lithium-Ionen-Batterien in Japan verboten, die nicht nach dem Gesetz „Electrical Appliance and Materials Safety Law“ geprüft und markiert sind.

Japan fordert Verbesserungen in der Sicherheit von Lithium-Ionen-Batterien. Grund dafür seien vermehrt auftretende Vorfälle in sogenannten CCC Anwendungen mit Feuer und Rauch.

Besondere Aufmerksamkeit sollen den Zusatzbatterien (Power Bank) gelten, insbesondere deren Qualität vor dem Hintergrund von Billigprodukten im Markt, die oft zu solchen Unfällen führen. Die JP Organisation NITE stellte in Tests diverse Mängel fest. Ab Februar 2019 sind mobile Batterien auf einer Zielliste für Restriktionen des „Electrical Appliance and Materials Safety Law“ aufgeführt. Damit müssen Tests und Kriterien erfüllt werden, welches durch eine Markierung gezeigt werden muss. Sonst besteht ein Verkaufsverbot!

Es wird ausdrücklich eine Verbindung zu neuen Batterien und Entwicklungen von Panasonic oder TOYOTA hergestellt, die offenbar strategisch dahingehend unterstützt werden sollen.

Die durch die Maßnahme erwarteten Verbesserung sollen insbesondere eben auch zur mehr Sicherheit und Bequemlichkeit in der Elektromobilität beitragen.

Basierend auf:
The Yomiuri Shimbun
The Yomiuri Shimbun, Feb. 26, 2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.